Keime im Babyzimmer vermeiden

Wie lassen sich Keime im Babyzimmer vermeiden?

Da Babys und Kleinkinder so ziemlich alles in den Mund nehmen, was sie auf ihren täglichen Entdeckungstouren finden, ist eine gründliche und regelmäßige Reinigung des Kinderzimmers besonders wichtig, um das Kind vor schädlichen Infektionen zu bewahren. Doch worauf sollte bei der Reinigung besonders beachtet werden? Wo befinden sich die größten Keimfallen? Muss das Baby in einer völlig keimfreien Umgebung aufwachsen?

Zu den Utensilien, mit denen das Kind meist am häufigsten in Berührung kommt, gehören sowohl das Fläschchen als auch der Schnuller. Aus diesem Grund muss mit diesen besonders hygienisch umgegangen werden, sodass vor allem in den ersten Lebensmonaten des Babys eine Sterilisation durch Auskochen, Dampfsterilisatoren oder auch mithilfe von speziellen Beuteln in der Mikrowelle nicht ausbleiben sollte.

Doch nicht nur Fläschchen und Schnuller entpuppen sich bei nachlässiger Pflege als Keimfallen. Auch andere Gegenstände, die einen festen Teil der Babyausstattung darstellen, sind ziemlich anfällig für Schmutz und müssen demnach gründlich gepflegt werden. Beispielsweise sollte ein Teppich, welcher in praktisch jedem Babyzimmer zu finden ist, regelmäßig gesaugt und ab und zu zusätzlich mit Wasserdampf behandelt werden, da dieser aufgrund der Hitze die Bakterien zuverlässig abtötet.

Da sich Kuscheltiere, Schmusetücher und Co. besonders für Babys und Kleinkinder als beste Freunde und unentbehrliche Alltagsbegleiter erweisen, sollten auch diese keine Anlaufstelle für Schmutz und Krankheitserreger bilden. Dementsprechend ist es wichtig, diese in regelmäßigen Abständen bei 60 Grad in der Waschmaschine zu waschen, da Keime erst bei höheren Temperaturen absterben.

Generell sollte jedoch immer beachtet werden, dass ein vollkommen keimfreies Babyzimmer weder notwendig noch wünschenswert ist. Selbstverständlich darf eine sorgfältige Reinigung keineswegs ausbleiben, jedoch sorgt der Kontakt mit Bakterien und Keimen dafür, dass das kindliche Immunsystem, welches noch lange nicht vollständig entwickelt ist, lernt, sich gegen diese zu wehren und somit letztendlich gestärkt wird. Keime im Babyzimmer lassen sich ohnehin nie komplett vermeiden, was aber kein Problem darstellen sollte, solange hygienisch und sorgfältig mit der Babyausstattung umgegangen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.