Was Sie beim Waschen Ihrer Bettwäsche beachten sollten

Zunächst einmal ist es wichtig, die Bettwäsche regelmäßig zu waschen. Da diese jeden Tag in Gebrauch ist, empfiehlt es sich, sie ungefähr alle zwei Wochen zu wechseln. Schließlich schwitzen wir während des Schlafs und verlieren Schuppen, sodass es zur Bildung von Bakterien kommt.

Ein zusätzlicher Faktor, der nicht außer Acht gelassen werden darf, wenn es sowohl um Hygiene als auch um den Schutz der Wäsche geht, sind die Waschanweisungen auf den Etiketten. Diese geben in den meisten Fällen die optimale Waschtemperatur an, welche normalerweise bei ca. 60 Grad liegt. Je nach Stoff gibt es auch einige Ausnahmen, bei „Was Sie beim Waschen Ihrer Bettwäsche beachten sollten“ weiterlesen


Mirellas Testparadies hat uns getestet

Mirellas Testparadies hat unseren Shop und unsere Bettwäsche getestet!

 

Bettwäsche und mehr bei Bettklusiv –
Unsere erste Fein-Biber Bettwäsche

Nach einem anstrengenden Tag liebe ich es todmüde ins Bett zu fallen und mich in meine Bettdecke einzukuscheln. Am schönsten ist es jedoch, sich in ein frisch bezogenes Bett zu legen; das Gefühl kennt bestimmt jeder. Durch den Test des Onlineshops Bettklusiv konnte ich genau diese Situation auskosten.

Über Bettklusiv:

Wir sind ein Bettwäsche Onlineshop aus Hamminkeln-Dingden am Niederrhein, nahe der niederländischen Grenze in Nordrhein-Westfalen. Hier in der Textilhochburg haben wir uns auf den Versand und den Vertrieb von Bettwäsche (Bettbezüge) und weiteren Heimtextilien spezialisiert.

Der Shop bietet euch alles an, was ihr für einen erholsamen Schlaf braucht und vieles mehr. Bei diesem riesigen Angebot würde man glatt den Überblick verlieren, wäre der Shop nicht so gut strukturiert. Angeboten werden die Produkte in fünf verschiedenen Kategorien: Schlafen, Kinder & Baby, Wohnen, Dekoration und Fußballwelt. Zu ersterer gehören unter anderem folgende Produkte: Bettwäsche, Bettdecken, Kopfkissen, Lattenroste, Matratzen, Matratzenschutz, Betten, Spannbettlaken und Mode (Schlafbekleidung). Bei dieser riesen Auswahl ist es von Vorteil, dass man sich die Produkte nicht nur nach Produkt- und Unterkategorie anzeigen lassen kann, sondern auch nach der Marke. Zudem gibt es einen extra Sale und Outlet-Bereich. Wie vielfältig das Sortiment ist, fällt auf, wenn man sich eine Produktkategorie anschaut, so findet man bei der Bettwäsche verschiedenste Muster, Farben, Materialien, Größen und für verschiedene Bedürfnisse; wie Menschen mit Allergien.

Zahlen könnt ihr in dem Shop per PayPal, Rechnung, Vorauskasse per Überweisung, Lastschrift, Kreditkarte, Sofort Überweisung oder Amazon Payments. Die Versandkosten liegen innerhalb Deutschlands bei 4,90 € und ab einem Warenwert von 25,- € wird kostenlos versendet. Nach Zahlungseingang erfolgt die Lieferung in 1–2 Werktagen mit DHL. Bei größeren Waren (Matratzen, Betten etc.) beträgt die Lieferzeit 21 Tage und die Versandkosten liegen zwischen 19,- und 39,- €.

Mein Produkttest:

Für den Test erhielt ich gleich drei Bettwäsche-Sets bzw. eines in doppelter Ausführung, für ein Doppelbett. Vorstellen darf ich euch die soma Biber Bettwäsche 4-teilig Bettbezug 135 x 200 cm Kopfkissenbezug 80 x 80 cm in Beere Streifen (57,95 €) und die soma Biber Bettwäsche 2 teilig Bettbezug 135 x 200 cm Kopfkissenbezug 80 x 80 cm mit lustigen Pferden.

Zu der soma Biber Bettwäsche 4-teilig Bettbezug 135 x 200 cm Kopfkissenbezug 80 x 80 cmin Beere Streifen:

Diese, in Deutschland hergestellte, Bettwäsche ist einfach ein absoluter Traum. Zum einen ist sie kinderleicht und schnell bezogen, da sowohl der Bett- (135 x 200 cm) als auch der Kopfkissenbezug (80 x 80 cm) einen praktischen und leicht zu öffnenden und zu schließenden Reißverschluss haben. Diese liegen übrigens „innen“, sodass sie nicht kratzen. Und zum anderen sieht sie nicht nur überaus ansprechend und stilvoll aus, mit den Ornamenten und den Streifen in Beeren-Tönen (Farbe: Barock berry anthrazit), sondern ist auch noch kuschelig weich und warm. Es bietet ein angenehmes Schlafklima, durch das Material aus Fein Biber. Das kuschelige Material ist aus dicht gewebter, aufgerauter Baumwolle und sorgt für wohlige Wärme. Zudem ist sie perfekt verarbeitet; ich konnte keinen fehlerhaften Nähte finden. Super praktisch ist auch, dass sie maschinen- (60°) und trocknergeeignet ist. So habe ich keinen großen Aufwand damit. Nach dem ersten Waschgang sieht sie übrigens aus wie vorher; es sind keine Farben ausgeblichen oder haben abgefärbt.

Zu der soma Biber Bettwäsche 2 teilig Bettbezug 135 x 200 cm Kopfkissenbezug 80 x 80 cm mit lustigen Pferden:

Bettwäsche 2
Bettwäsche 3
Bettwäsche 4

Diese Bettwäsche durfte meine kleine Schwester testen und auch sie liebt ihre neue Bettwäsche. Sie genießt die weiche und warme Beschaffenheit und findet das Motiv genial. Mit Pferden kann man bei Mädchen aber auch nie etwas falsch machen und wenn sie dann auch noch so verspielt und humorvoll gestaltet ist sowieso nicht. Auch diese Bettwäsche ist hochwertig verarbeitet und lässt sich schnell beziehen. Auch diese bleibt nach dem Waschen wie neu.

Unser Fazit:

Wir sind restlos begeistert von den Produkten und können den Shop daher guten Gewissens weiterempfehlen. Besonders in Anbetracht des riesigen Angebots, dem hilfreichen sowie freundlichen Kundenservice und dass schon ab einem Warenwert von 25,- € kostenlos innerhalb Deutschlands versendet wird spricht für den Shop.

Vielen Dank an das Team von Leifheit, für diesen „dekorativen“ Test.

Bilder hochladen
Den Bericht könnt Ihr natürlich auch in Mirellas Blog lesen!
Vielen Dank an Mirellas Testparadies!

„Mirellas Testparadies hat uns getestet“ weiterlesen


Gibt es verschiedene Arten von Tischdecken?

Neben der gewöhnlichen Tischdecke, welche die komplette Tischplatte bedeckt und in der Regel ein paar Zentimeter an den Seiten überhängt, werden außerdem einige etwas abgewandelte Varianten angeboten. Diese werden entweder als Ersatz für die Standardtischdecke verwendet oder können mit ihr auf unterschiedliche Art und Weise kombiniert werden.

Das wohl bekannteste Modell ist der Tischläufer, der anders als die Tischdecke nur der Länge nach über die Mitte des Tisches gelegt wird. Somit kann dieser hervorragend in Kombination mit einer farblich abgestimmten Tischdecke als Dekoration dienen oder auch separat eingesetzt werden. Ebenfalls kombinierbar mit einer gewöhnlichen Tischdecke ist die sogenannte Mitteldecke, welche häufig eine quadratische oder runde Form aufweist und ausschließlich die Mitte der Tischplatte bedeckt.

Um Tische, die beispielsweise schon Gebrauchsspuren aufweisen, optisch zu verschönern oder einen Sichtschutz zu erhalten, empfiehlt sich die Verwendung eines Skirting. Hierbei handelt „Gibt es verschiedene Arten von Tischdecken?“ weiterlesen


Ist ein Matratzenschoner sinnvoll

Brauchen Sie wirklich einen Matratzenschoner?

 Sie kauften neue Matratzen. Anschließend wollte man Ihnen Matratzenschoner verkaufen. Die haben Sie im Leben nie gekauft. Die Verkaufsargumente für die Schoner schienen aber logisch. Doch Sie sind unsicher. Fragen sich womöglich: Brauche ich die tatsächlich?

Von welchem Nutzen sind Matratzenschoner unter der Matratze?

Matratzenschoner werden sowohl unter als auch auf die Matratze gelegt. Für unter die Matratze nimmt man Schoner aus robustem Material. Der direkte Kontakt zwischen Lattenrost und Matratze wird durch den Schoner verhindert. Es soll vermieden werden, dass die Matratze sich am Lattenrost reibt und dadurch eher verschleißt. Das gilt besonders für Federkern-Matratzen. Doch bei den neuzeitigen Lattenrosten, mit vielen schmalen Latten, passiert das nicht mehr.

Wenn Sie allerdings Ihre Matratze vor Staub und Schmutz von „Ist ein Matratzenschoner sinnvoll“ weiterlesen


Wozu eine Babyrassel kaufen

 

Wozu eine Babyrassel?

Eine Babyrassel ist keineswegs nur ein Kinderspielzeug. Babys haben offensichtlich und unübersehbar Spaß damit. Durch Babyrasseln werden die Kleinen bestens unterhalten. So wie Musik die Stimmung bei Erwachsenen positiv beeinflussen kann, so auch bei Babys. Das ist ihre Musik. So manche Musikerkarriere beginnt mit der Babyrassel. Des Weiteren fördert eine Rassel die Entwicklung des Kindes. Nicht nur der Greifreflex wird gefördert, sondern auch die Kreativität und der Entdeckergeist. Das Baby greift nach der Rassel, schüttelt sie und hört, je nachdem wie kräftig „Wozu eine Babyrassel kaufen“ weiterlesen


Rund um die Kuscheldecke

Welche Bettdecken sind die Besten?

Wir wollen alle nur das Beste! Das gilt natürlich auch für die Wäsche daheim.

Nach welchen Maßstäben sollten Sie Bettdecken bewerten? Woran erkennen Sie die Besten?

Sind es die Teuersten? Nach dem Motto, teurer ist immer gut? Erkennt man sie am Material? Oder am Herkunftsland? Unter Umständen an der Machart, also am Aufwand, die Decken herzustellen?

Preis/Material

Es ist tatsächlich so, dass das Material den Preis der Decken ausmacht. So überraschend ist das nicht. Vor allen dann nicht, wenn eine Bettdecke mit Eiderdaunen gefüllt ist. Das sind Daunen von Eiderenten. Die Daunen wärmen nicht vorzugsweise die Enten, sondern die Entenbrut. Sie schützen in der Wildnis den Nachwuchs vor eisiger Kälte und scharfen Winden. Die Daunen zählen zu den edelsten Füllungen für Bettdecken. Mit ein paar hundert Euro dafür müssen Sie allerdings rechnen. Im Angebot sind allerdings auch Gänsedaunen, sie halten ebenso muckelig warm. Aber auch sie gehören nicht zu preisgünstigen Füllungen. Aber wie heißt es so schön: Es war schon immer ein bisschen teurer, einen „Rund um die Kuscheldecke“ weiterlesen


Was ist beim Kauf eines Saunatuches zu beachten?

So langsam bahnen sich wieder die kühleren Temperaturen an und somit füllen sich nach und nach auch wieder die Saunalandschaften, in welchen wir uns verwöhnen lassen und uns erst einmal richtig schön aufwärmen können. Um dafür bestens ausgestattet zu sein, sollten Sie sich so schnell wie möglich das passende Saunatuch anschaffen. Doch was genau „Was ist beim Kauf eines Saunatuches zu beachten?“ weiterlesen


Wie wichtig sind Kuscheltiere

Ob in grauer Vorzeit unsere Kleinsten Kuscheltiere hatten, ist eher zu bezweifeln. Es ist nicht auszuschließen, dass die Eltern irgendetwas aus Stoffresten gebastelt haben. Vielleicht mit einem reingeschnitten Mund, es mit Stroh befüllt und den Kindern es als Kuscheltier ins Bettchen legten. Doch das ist rein spekulativ.

Belegt ist auf jeden Fall, dass der Teddybär, ein Kuschelbär, offenbar der Urahn der heutigen Kuscheltiere ist. Die Geschichte des Teddybären begann vor über hundert Jahren. Wenn auch der Name des Bären aus Amerika kommt, das Plüschtier an sich, kommt aus Deutschland.

Anfang des 20. Jahrhunderts versuchte die Firma Steiff, von der sind die Stofftierchen mit dem Knopf im Ohr, Plüschbären in Amerika zu verkaufen. Doch die Amerikaner mochten anfangs den Bären, wie es schien, nicht. Steiff bekam die Tierchen postwendend zurück. Einige wenige verkaufte man denn doch, unter anderem ging ein Bär an die Tochter des damaligen US-Präsidenten Roosevelt. Die Tochter war hin und weg von dem Bären. Da es ein Geschenk des Vaters war, benannte sie den Plüschbären nach den Spitznamen ihres Vaters Teddy. So wurde aus dem Plüschbär aus Old-Germany der Teddybär. Das war der Durchbruch in Amerika. Ein Jahr nach der Markteinführung und Flop, verkaufte man in einem Rutsch, rund 3000 an einem amerikanischen Händler.

Der Fairness halber sei erwähnt, dass es, bezüglich des Triumphzugs des Bären in der Welt, auch eine amerikanische Version gibt. Wobei die deutsche sympathischer und glaubwürdiger ist. Wer sich dennoch für die amerikanische Variante interessiert, kann sie googeln.

Die Bärchen heute haben sich zu damals gewaltig verändert. Sowohl an Größe als auch in Farbe und Form. Und zu den Bärchen sind Hunderte weitere Stofftierchen hinzugekommen. Fast alles, was in der Natur keucht und fleucht, gibt es in Plüsch zu kaufen. Zum Beispiel Hasen, Panda, Krokodile, Seepferdchen, Einhörner, Schildkröten, Strauße, Hunde und, und, und.

Kuscheltiere sind niedlich und nützlich!

Die angebotenen Kuscheltiere sind so was von drollig, da gerät man auch als Erwachsener schnell in die Versuchung, auch für sich eins zu kaufen. Herrlich weich, knuffig und in den witzigsten Farben und Figuren. Phantastisch anzusehen und anzufassen. Das die Kleinen daran einen Heidenspaß haben, leuchtet augenblicklich ein. Auch die Funktionen der Kuscheltierchen sind faszinierend. Manche können sprechen, miauen, bellen und noch mehr. Andere wiederum wechseln die Farbe, wenn man sie streichelt oder krault.

Die Kleinen entwickeln zu ihren Kuscheltieren tiefe Freundschaften. Plaudern mit ihnen über ihre Sorgen. Fragen aber auch nach, wie es den Kuscheltieren geht. Ob sie gut geschlafen haben? Was sie Essen möchten? Ob sie aufs Töpfchen müssen. Die Kleinen kommen auf die verrücktesten Sachen. Für sie ist ihr Kuscheltier ein lebendiges Wesen. In ihrer Fantasie unterscheiden sie nicht zwischen lebendig und nicht lebendig. Das Stoffwesen ist real. Es beschützt, macht Mut, ist immer da, vor allem in der Nacht. Wenn es böse Träume hatte, ist ihr Kuscheltier sofort zur Stelle und tröstet. Das Kuscheltier wird in den Arm genommen und augenblicklich ist das Kleine beruhigt und schläft wieder ein.

Da das Kind so eine innige Verbindung zum Stofftier entwickelt, wäre es fatal sein Kuscheltier, aus welchen Gründen auch immer, einfach wegzuwerfen. Aber auch ein Kuscheltier gegen ein anderes einzutauschen wäre verkehrt. Das gibt gewaltigen Ärger. Die Kleinen kommen damit überhaupt nicht zurecht. Die Kuscheltiere waren über Monate immer da. Sind praktisch mit den Kindern durch dick und dünn gegangen. Es wäre psychologisch äußerst unklug, den Kindern dann ihre Kuscheltiere einfach so wegzunehmen. Man sollte sich als Eltern über Kuscheltiere auch keine unnützen Gedanken machen über Sinn oder Unsinn von den Stofftierchen. Die Plüschtierchen sind gesellschaftlich voll im Trend und akzeptiert!

Übrigens, Studien zeigen, dass Plüschtiere sowohl von Belang als auch akzeptiert sind, bei Jungen und Mädchen. Bei Puppen sieht das oft anders aus. Doch bei Plüschtieren nehmen manche Jungs sie sogar mit, wenn sie in die Schule kommen.

Es gibt Erwachsene, die bis 30 und noch älter, ihre Stoffpuppen aus der Kindheit haben. Sie verbinden damit positive Erinnerungen. Es sind ihre ersten Spielgefährten. Vertrauenspersonen, mit denen sie alles geteilt haben und so etwas wirft man nicht einfach weg.

Was für ein Kuscheltier kaufen?

Ob Hase, Einhorn, Alligator oder Elefant, ist reine Geschmacksache. Und ob die Stofftierchen obendrein auch krähen, bellen oder miauen, auch.

Idealerweise sucht sich ein Kleinkind, wenn es geht, seinen Freund aus Plüsch selbst aus. Die Eltern sollten beim Kauf eines Kuscheltiers in erster Linie auf Qualität achten. So eine Stoffpuppe muss einiges aushalten und vor allem lange halten. Wie oben beschrieben, entwickelt das Kind eine tiefe Beziehung zu seinem Kuscheltier. Einfach so austauchen und ein Anderes geben, wird zumindest schwierig.

Idealerweise kauft man wenigstens zwei, wenn eins in der Wäsche ist, ist das Andere da.

Es muss immer wieder erwähnt werden, gerade bei Kindern, achten Sie auf Schadstoffe. Leider kann man sich oft auch auf Prüfsiegel nicht verlassen. Bei manchen Tests fallen bis zu Zweidrittel der getesteten Plüschtiere durch.

Welche aus Naturmaterialien sind relativ unbedenklich. Doch so flauschig wie Kunstfasern sind die Naturfasern nicht. Auch müssen Kunstfasern nicht immer schadstoffbelastet sein. Am besten schaut man sich auf der Webseite die Herstellerangaben genau an. Wenn man unsicher ist, sollte man sich auch nicht scheuen, einfach mal nachzufragen, bzw. sich Bewertungen zum Anbieter anzuschauen.

 

Zu guter Letzt

Kuscheltiere sind für Kleinkinder eine Bereicherung für ihr junges Leben. Die ersten persönlichen Freunde, mit denen sie jeden Tag, fast rund um die Uhr zusammen sind. Mit denen sie sich austauschen, über ihre Sorgen reden und erzählen, was sie so bewegt. Darüber hinaus lernen sie, sich auch für andere, in diesem Fall ihr Kuscheltier, zu interessieren. Es sind engste Vertraute, neben den Eltern. Wobei die Beziehung der Kinder zu ihren Kuscheltieren natürlich eine andere ist als zu ihren Eltern, ja sein muss.

Eltern sollten ihren Kindern Kuscheltiere kaufen. Auch Mehrere. Welches zum engsten Freund wird, entscheidet das Kind selbst. Wenn der favorisierte Freund feststeht, kauft man ein zweites Exemplar, zur Sicherheit.